Willkommen in Mandello del Lario,
am östlichen Seeufer gelegen ist diese dynamische Gemeinde von 10.000 Einwohnern und weltbekannt als Sitz des Motorradwerkes Guzzi.

Mandello ist aus einer römischen Siedlung erwachsen und hat eine bewegte Geschichte, schon im Mittelalter, als befestigter Ort war sie immer in der Schwebe zwischen Mailand und Como. Seit dem 16. Jahrhundert lebte sie in relativem Frieden und im 19. Jahrhundert entwickelte sie sich industriell mit Spinnereien und Webereien.

Das untere Mandello, am See gelegen, ist ein charakteristischer Ort mit Gassen, für die Gegend typischer Architektur und einem kleinen Hafen. Die Einbuchtungen des Ufers im Zentrum formen zwei viel besuchte und geschätzte Kiesel-Badestrände. Gut ausgestattet ist das Lido Comunale das hinter der Mündung des Flusses Meria liegt.

Mandello ist auch ein sportlich engagiertes Zentrum.Verdienst unter anderem sicher des Erfolges seiner Olympia-Athleten des Vereins Canottieri.

Geübte Bergsteiger können von hier in ca. dreistündiger Wanderung die Pian dei Resinelli-Ebene erreichen, sehr viel anspruchsvoller ist dagegen der Aufstieg zur Grigne.

mandello del lario

Mandello del Lario – Die Sehenswürdigkeiten

Die Kirche San Lorenzo im Zentrum Mandellos stammt aus frühchristlicher Zeit, wurde im 9. Jahrhundert wieder aufgebaut und in romanischer Epoche restauriert. Der Glockenturm geht im unteren Bereich auf das beginnende 1100 zurück und die Änderung der Baustruktur in nur ein Schiff wurde im 17.

Jahrhundert vollzogen. Im Inneren befinden sich Werke aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, die Giacomo Antoni Santagostino und seinen Schülern zugeschrieben werden, außerdem das feine Taufbecken und der Altar aus dem 16. Jahrhundert.

Die Kirche San Giorgio im gleichnamigen Ortsteil geht auf das Jahr 1000 zurück, ihr heutiges Aussehen erhielt sie durch die Restaurierung im 14. Jahrhundert; einziges Originalstück ist das Weihwasserbecken, dekoriert mit einem geometrischen Blumengeflecht. Im Innern befinden sich außerdem eine Vielzahl an Votivgemälden des 15. Jahrhunderts, wie Die Kreuzigung im Presbyterium.

Eine weitere bemerkenswerte Kirche ist die barocke Kapelle der Madonna del Fiume, die Fresken von Giacomo Antoni Santagostino birgt.

Die Ferrera-Höhle im Ortsteil Acqua Bianca besteht aus einem riesigen Gewölbe und misst 175 m Länge und 50 m Breite. Im Innern befindet sich ein kurzer Bach mit Wasserfall. Die Gangbarkeit ist schlecht, bedingt durch den matschigen Boden mit vielen Spalten. Der Zugang jedoch ist praktikabel und liegt am Rande eines Pfades.

Maggiana ist ein charakteristischer Ortsteil, der Mandello aus der Höhe seiner Terrasse dominiert, er verdient auf jeden Fall einen Besuch. In seinem Zentrum steht der mittelalterliche Turm des Barbarossa, der im 12. Jahrhundert Kaiser Friedrich den Ersten beherbergte. Innen ist ein Museum mit Bauerngeräten eingerichtet, zu besichtigen nur nach Vereinbarung, oder im Monat Juni aus Anlass der Feiern.

Comer See, Mandello

Mandello del Lario – Restaurants

Al Giardino
Via Privata, 1
Frazione Rongio – Mandello del Lario
Rustikales Restaurant nahe beim See, mitten im Grünen zu Füssen der Grigna. Sowohl Fleisch als auch Fischküche.

La Selvaggia
Via Santa Maria
Località Somana
Agriturismo mit typischen Produkten (Wachteln, Ziege, Käse) und festem Menü. Nur zu Fuß in weniger als 10 min. zu erreichen.

Oasi della Grigna
Via Escursionisti, 43
Piani Resinelli – Abbadia Lariana
In der charakteristischen Villa Fiocchi biete das Restaurant typische Gerichte und viele leckere Spezialitäten, wie Lombardischer Gänseaufschnitt. Gemütlicher Saal mit wenigen Tischen.

Villa delle Rose
Strada Statale, 125/127
Mandello del Lario
Feines Restaurant in einem Herrenhaus des 19. Jahrhunderts. Sein Park fällt flach bis zum See und privaten Dock ab.

Osteria Sali e Tabacchi
Piazza San Marco, 3
Località Maggiona

Mandello del Lario – Die Anreise

Mit dem Flugzeug
Von Linate und Malpensa begibt man sich ins Zentrum Mailands oder Monzas und nimmt den Zug der Linie Sondrio-Tirano.

Von Orio al Serio ist es günstiger, den Zug von Bergamo nach Lecco zu nehmen und dort zu wechseln.

Mit dem Zug
Eine Stunde ca. benötigt der Zug, um Mandello zu erreichen mit der Linie Mailand-Lecco-Sondrio-Tirano

Von Bergamo kommend kann man Mandello erreichen indem man in Lecco umsteigt.

Mit dem Auto
Von Mailand über Viale Zara geradeaus fahren und auf der Höhe von Monza die Schnellstrasse Nuova Valassina Richtung Lecco-Sondrio einschlagen. In Lecco geht es dann über die SS36 nach Colico, doch bereits 4 km weiter liegt die Ausfahrt Abbadia Lariana-Mandello Lario und nach weiteren 2 km ist das Ziel erreicht.