Willkommen in Lenno,
in einer geschützten Bucht des Comer See Westufers gelegen, im Süden des sogenannten Tremezzina-Gebietes. Die wunderbar grüne Halbinsel Lavedo ist berühmt durch die Villa des Balbianello und ihre Gärten.

Der Ortskern erstreckt sich entlang der Berghangs bis zum Kloster von Acquafredda, während die Uferpromenade herrliche Ausblicke über die Punta Balbianello und Bellagio gewährt. Ideal um einen schönen Spaziergang zu unternehmen oder in einem der Cafés und Restaurants entlang des Ufers auszuspannen.

Nicht weit entfernt befindet sich Azzano, wo, im Ortsteil Giulino, 1945 Benito Mussolini und Clara Petacci durch Erschießung hingerichtet wurden.

Von Lenno aus gehen über Nebenstraßen und Feldwege schöne Panorama-Wanderwege durch historisch interessante Dörfer, vorbei an alten Häusern, prächtigen Villen, bezaubernden Gassen und Plätzen.

Sehr zu empfehlen, wenn auch anspruchsvoll, eine Tour auf den Monte Tremezzo (1700m). Der Besuch der Villa des Balbianello hingegen ein echtes Muss, sie zählt zu den schönsten und romantischsten Villen des Comer Sees.

Lenno, Comer See

Lenno – Die Sehenswürdigkeiten

Die Villa des Balbianello gilt als eine der schönsten Villen des Comer Sees. Erbaut auf Wunsch des Kardinals Angelo Maria Durini im ausgehenden 18. Jahrhundert, liegt die Villa auf einem Felsvorsprung über dem See, gegenüber von Bellagio.

Der letzte Besitzer, der Forschungsreisende Guido Monzino, hat das heutige Erscheinungsbild wesentlich geprägt. Im Innern kann eine umfassende Kunstsammlung mit Stücken chinesischer, afrikanischer und präkolombianischer Herkunft besichtigt werden, desweiteren antiker Mobiliare aus England und Frankreich des 18. Jahrhunderts und Dokumente und Kostbarkeiten die an Monzinos Reisen erinnern.

Die Hauptattraktion ist jedoch der Terrassengarten in Panoramalage, der von einer eleganten Loggia mit drei Bögen dominiert wird die auf dem höchsten Punkt des Felsens liegt. Heute ist die Villa im Besitz des FAI (Fondo Ambiente Italiano).

Im Ortskern von Lenno befindet sich die Kirche des S. Stefano, die eine Krypta aus dem 11. Jahrhundert aufweist und heidnische und frühchristliche Fundstücke beherbergt.

Neben der Kirche liegt die Taufkirche des S. Giovanni, selten gut erhaltenes romanisch-sakrales Gebäude. In der Vergangenheit waren die beiden Gebäude zusammen mit dem Friedhof Teil einer wichtigen ummauerten heiligen Stätte.

Über dem Ort Lenno, an den Hängen des Monte Ossino auf etwa 300m, trifft man auf das mittelalterliche Kloster von Acquafredda. Durch die Zisterzienser Mönche des Morimondo auf einem als Schenkung von Ottone, genannt Pellegrino da Isola, erhaltenen Stück Land, erbaut.

Heute zeugen nur noch wenige Überreste von der ursprünglichen Konstruktion, dies vor allem auf Grund der bewegten Geschichte des Klosters in den vergangenen Jahrhunderten. Die Kirche weist noch einen durchgehend barocken Stil auf. Das einschiffige Innere ist mit Stuck reichlich verziert und verfügt über wertvolle Freskomalereien, von denen einige Giovanni Mauro della Rovere, der Fiammenghino genannt, zugeschrieben werden.

Lenno

Lenno – Die Kueche und Restaurants

Liste mit empfehlenswerten Restaurants in Lenno und Umgebung:

Trattoria Da Stefano
Piazza 11 Febbraio, 3
22016 Lenno
Im Ortskern Lennos, neben dem Battistero, bietet frische See-Spezialitäten zu erschwinglichen Preisen.

Ristorante Plinio
Via Carlo Lomazzi, 1
22016 Lenno
Mit beeindruckendem Blick auf Bellagio.

Ristorante Crotto La Sorgente
Via P. Castelli, 5
22010 Ossuccio
Familiär geführtes Restaurant das einfache, modern variierte Traditionsküche bietet in einzigartig schönem, antikem Ambiente.

Ristorante Lido di Lenno
Via Comoedia, 1
22016 Lenno
Geöffnet täglich von 10.00 bis 3.00 Uhr , Montags geschlossen
In der bezaubernden Kulisse des Golfo di Venere gelegen und modern und sehr gepflegt eingerichtet; das Menü ist international, mit modernen, ausgefallenen Variationen; der Weinkeller bietet mehr als 300 verschiedene Etiketten. Große Auswahl auch an Cocktails und Long Drinks.

Lenno – Die Anreise

Mit dem Flugzeug
Nach der Landung auf einem der Mailänder Flughäfen reist man ins Zentrum der Stadt und steigt dort in den Zug nach Como.

Wer sich für den Malpensa-Express entscheidet, fährt bis Saronno und von dort mit den Ferrovie Nord weiter nach Como.

Wer dagegen den Bus bevorzugt, wählt die Linie 250, die in ca. einer Stunde von Malpensa nach Como befördert.

Mit dem Zug
Nach Tremezzo gelangt man mit dem Bus von Como, Piazza Sant’Agostino (Richtg. Menaggio).

Eine Alternative ist, mit dem Zug Richtung Sondrio-Tirano bis nach Varenna zu fahren und von dort die Fähre zu nehmen.

Mit dem Auto
Von Mailand führt die A 9 Richtung Como-Chiasso. An der Ausfahrt Como Nord verlässt man die Autobahn und orientiert sich in Richtung Menaggio über die SS 340 (27 km ca.).