Willkommen in Gravedona,
an einer kleinen Bucht unter gruenen Bergen gelegen, ist Gravedona eines der wichtigsten historisch-religioesen Zentren des noerdlichen Lario und heute auch von Bedeutung fuer den Comer See-Tourismus.

Wenige Kilometer von Domaso entfernt und von einer herrlichen Landschaft umgeben in der sich ueber 2000 m hohe Gipfel erheben, liegt dieser Ort, der einen guten Ausblick ueber den See besitzt. Das Klima in Gravedona ist vergleichsweise wintermild und frisch im Sommer aufgrund einer Brise, die hier niemals fehlt und vom Tourismus geschaetzt wird.

Die feine Uferpromenade ist erst kuerzlich umstrukturiert worden, ausserdem gibt es unzaehlige Moeglichkeiten, Sport im Freien zu betreiben, angefangen beim Seebad und seinen Straenden.

Das historische Zentrum ist charakterisiert durch enge Gassen, steile Treppen und alte, dicht aneinander geschmiegte Haeuser. Die religioese Bedeutung des Ortes wird durch seine wundervollen Kirchen veranschaulicht: Santa Maria del Tiglio, San Vincenzo, Santa Maria delle Grazie und Santi Gusmeo und Matteo; der Palazzo Gallio hingegen, mit seiner imponierenden Ausstrahlung, dominiert den einsameren Teil der Uferpromenade.

In der Umgebung liegen die charakteristischen Doerfer Dongo, Peglio und Livo und einige Ausflugsziele in den Bergen.

Gravedona, Comer See, Italien

Gravedona – Die Sehenswürdigkeiten

Gravedona ist ein Ort mit bewegter Geschichte, gekennzeichnet durch eine starke verwaltungs –massige Unabhängigkeit und ausgeprägte Religiösität.

Die Kirche Santa Maria del Tiglio aus dem 15. Jahrhundert ist einer der markantesten Bauten des gesamten Bereichs. Auf einer Wiese am See in romanischem Stil erbaut, präsentiert die Kirche einen außergewöhnlichen Glockenturm, der in die Fassade einbezogen ist. Im Innern fällt ein großes Kruzifix aus hellem Holz freihängend in der Apsis auf.

Weitere bemerkenswerte Gotteshäuser sind: San Vincenzo, deren antike Krypta um das Jahr 1000 entstand, von der es jedoch schon zwei Eintragungen des sechsten Jahrhunderts gibt, sie bewahrt im Innern ein erlesenes goldenes Kreuz.; in einer den See dominierenden Position liegt die Kirche Santa Maria delle Grazie, deren Innenraum reich mit Fresken der lombardischen Renaissance-Schule verziert war, leider sind diese heute fast verschwunden; nicht zuletzt die romanische Kirche der heiligen Gusmeo und Matteo inmitten eines herrlichen Parks, mit charakteristischen Dekorationen in ihrem Innern und einer wundervollen Fresko-Malerei des Fiamminghino.

In einem einsameren Teil des Ortes erhebt sich der mächtige Palazzo Gallio, mit seinen vier Türmen unverwechselbar, bestimmt er das Uferpanorama. 1580 für den Kardinal Tolomeo Gallio erbaut verfügt der Palazzo über einen quadratischen Grundriss und einen in Terrassen angelegten Garten.

In der Umgebung lohnt das Dorf Dongo einen Besuch, hier wurde Mussolini gefasst, mit einigen interessanten Kapellen und Kirchen, des Weiteren die alten Dörfer Plegio und Livo die Ausgangspunkt für eine Tour auf den Monte Duria (2264 m) sind.

Andere mögliche Abstecher führen in das Valle del torrente Liro (Wildbach Liro) und das Valle di Livo, reizvoll wegen der schönen Aussichten und unter naturalistischem Aspekt im Allgemeinen, mit bezaubernden, ländlichen Strukturen.

Comer See Villa, Gravedona

Restaurants in Gravedona, Comer See

Ca‘ De‘ Matt
Via Castello, 2
Gravedona

Crotto Oasis
Via Cerviano, 11
Gravedona

Garbatona
Viale Stampa, 13
Gravedona

La Villa
Via Regina Ponente, 21
Gravedona

Lauro
Via Tagliaferri, 12
Gravedona

Albano
Via Cimitero, 3
Dongo

La Lampara
Via Don Giovanni Manzi, 9
Dongo

Gravedona – Die Anreise

Mit dem Flugzeug
Von den Flughäfen Malpensa, Linate und Orio al Serio begeben Sie sich ins Zentrum von Mailand und nehmen den Zug; von Malpensa fährt der Express über Saronno, wo Sie auf den Zug der Ferrovie Nord nach Como umsteigen können.

Die Buslinie 250 hingegen befördert von Malpensa nach Como in etwa einer Stunde.

Mit dem Zug
Von Mailand reisen Sie in Richtung Sondrio-Tirano bis nach Colico und steigen dort auf Fähre oder Bus nach Gravedona um.

Oder Sie begeben sich erst nach Como und benutzen dann den Bus Richtung Menaggio.

Mit dem Auto
Von Mailand gibt es zwei Möglichkeiten: entweder Sie nehmen die letzte Ausfahrt der Autobahn A9 vor der schweizer Grenze und folgen dort der SS 340 über Menaggio, oder Sie bedienen sich der Schnellstrasse nach Sondrio bis nach Lecco, weiter über die SS 36 bis nach Colico und folgen dort den Schildern Richtung Menaggio bis Gravedona.