Willkommen in Colico,
letzte Ortschaft des Ostufers, nördlich von Bellano und östlich von Sorico. Colico lädt zum Wandern ebenso ein wie zum Entspannen am See. Im weiteren erreichen Sie über Colico das Chiavenna-Tal und die bekannten Wintersportzentren wie Bormio und St. Moritz.

Umgeben vom gewaltigen Berg Monte Legnone, hat sich Colico auf zwei von den so genannten Montecchio-Hügeln ausgedehnt. Die angrenzende Ebene Pian di Spagna – einst eine Sumpf- landschaft – ist heute das grösste und wichtigste Naturschutzgebiet der Lombardei.

Entdecken Sie die hügelige Landschaft von Colico, den alten Stadtteil und die Seepromenade. Danach empfehlen wir Ihnen die Besichtigung der beiden Festungen von Montecchio und Fuentes. Weiter Richtung Süden kommen Sie zur Halbinsel dell’Olgiasca. Mit seinen Ufern und seinem kleinen See herrscht hier eine idyllische Atmosphäre. An diesem Ort befinden sich auch einige sehr wichtige religiöse Bauwerke und die Villa Malpensata aus dem neunzehnten Jahr-hundert. Südlicher – kurz oberhalb Dervio – gelangen Sie zu der prächtigen Burgfestung: il Castello di Corenno Plinio.

Das Angebot für Wassersportfreunde ist vielfältig: besonders geeignet für Windsurfer und Segler. Andernfalls ist die ruhige Bucht Piona der ideale Erholungsort am See. Anspruchsvolle Wanderer können den Berg Monte Legnone (2609m) erkunden; die besten Ausblicke von den gesamten Orobie-Alpen werden hier geboten.

colico, Comer see

Colico – Die Sehenswürdigkeiten

Die Festung von Montecchio ist die einzige, die im Ersten Weltkrieg unversehrt blieb. Zwischen 1911 und 1914 wurde sie nach Plänen von Enrico Rocchi aus Zement und Stein erbaut. Das zweigeschössige Bauwerk besteht aus einem Hauptraum und einem Flügel, welche mit dem Militärquartier durch einen im Felsen befindlichen Gang verbunden sind.

Von besonderer Bedeutung sind die vier Kanonen dieser Anlage. Die authentischen Geschütze – deren Richtvorrichtung noch funktionsfähig ist – zu dem größten Italien. Im Innern befindet sich ein kleines Kriegsmuseum.

Die zu einer Ruine verfallene Festung Fuentes aus dem 17. Jahrhundert liegt auf der Anhöhe von Montecchio. Sehenswert sind die Überreste von der so genannten Tenaglia (Zange) und der Kapelle.

Das beliebteste Ausflugsziel ist sicherlich die Halbinsel dell’Olgiasca. Hier befinden sich die Villa Malpensata und das wunderschöne Kloster Abbazia di Piona.

Die dem See zugewandte Villa Malpensata (19 Jh.) besitzt einen grosszügigen Bogengang mit Park. Die Gemeinschaft Il Gabbiano hat zurzeit ihren Sitz darin.

Das Kloster Abbazia di Piona, bekannt auch als Priorat von Piona ist der Blickfang der Gemeinde Colico: über dem bezaubernden kleinen See ragt es auf dem Felsvorsprung empor. Das Kloster besteht aus der Kirche San Nicola – erbaut auf den Überresten eines Oratoriums aus dem 7. Jahrhundert -, einem großen Kreuzgang – errichtet in den Jahren von 1252 bis 1257 – und einem herrlichen Park umgeben von Obstgärten. Bis heute haben die Zisterzienser-Mönche die antike Kunst der Kräuter-Destillation bewahrt.

Richtung Dervio-Bellano, fahrend, in Corenno Plinio können Sie eine gut erhaltene Burg aus dem 14. Jahrhundert der Familie Andreani besichtigen. Neben der Festung befinden sich eine Kirche mit Fresken (14 Jh.) und gotische Grabmale der Familie.

Colico

Restaurants in Colico, Comer See

Azienda Agricola El Logasc
Via Laghetto, 45 – Colico
Ausblick auf den Uferstrand vom Laghetto di Piona und das gleichnamige Kloster. Traditionelle lokale Gerichte sowie Spezialitäten aus dem Veltlin.

La Vecchia Fattoria
Via Borgonuovo, 2 – Colico
Am Fuße des imposanten Monte Legnone und nur wenige Schritte vom Ufer des Comer Sees entfernt, befindet sich dieses restaurierte Landhaus aus dem 18. Jahrhundert. Die wundervolle, rustikale Gaststätte (Agriturismo) bietet eine heimische Gemütlichkeit. Saal mit Kamin. Im Sommer Gartenrestaurant.

El Mercante
Via Laghetto, 45/C – Colico
Das Restaurant am pittoresken Laghetto di Piona bietet hausgemachte Spezialitäten an: Antipasti mit verschiedenen Käsesorten und in Essig eingemachtes Gemüse (aus eigener Produktion). Der Preis pro Menü inklusive Getränke variiert von 15 bis 24 Euro.

Trattoria Bel-Sit – Via Posallo
Via Posallo – Colico

Agriturismo Forte di Fuentes
Via Forte di Fuentes 24 – Colico

Ristorante Sci d’Oro
Via San Fedele 29 – 23823 – Colico

Colico – Die Anreise

Mit dem Flugzeug
Von den Mailänder Flughäfen Malpensa, Linate und Orio al Serio über den Hauptort und weiter mit der Bahn Richtung Sondrio-Tirano.
Eventuell ab Orio al Serio über Bergamo und mit der Bahn nach Lecco.

Mit dem Zug
Der Bahnhof von Colico ist zentral gelegen.
Direkte Verbindung mit dem Regionalzug ab Mailand-Zentrum nach Colico (ca. 1 ½ Std. ). Strecke Bergamo – Lecco (umsteigen) – Colico.

Mit dem Auto
Von Mailand nach Colico sind es ca. 100 km (Schnellstrassen).
Der Reiseweg nach Colico ist einfach und bequem:
Entlang der Schnellstrasse Lecco-Sondrio gibt es eine direkte Ausfahrt zum Ort.