Willkommen in Cernobbio,
renommierter, internationaler Urlaubsort am Comer See, am Fuße des Monte Bisbino mit berühmten, prunkvollen Villen.

Villa d’Este aus dem 16. Jahrhundert, gleich am See gelegen, wurde unter anderem Sitz der Prinzessin von Galles, Carolina von Brunswick und beherbergt heute ein sehr luxuriöses Hotel mit fürstlicher Einrichtung und bezauberndem Garten.

In der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Villa Erba, Eigentum von Carla Erba, verweilte des öfteren ihr Sohn, der gefeierte Regisseur Luchino Visconti und heute ist hier ein Kongress-Zentrum mit prunkvollen Räumlichkeiten und einem eleganten Park.

Spazieren Sie an der feinen Seepromenade entlang und entdecken Sie alle Villen Cernobbios, von der Jugendstil-Villa Bernasconi über Villa Pizzo, die 1435 von der Familie Mugiasca erbaut wurde bis hin zur Villa Fontanelle, sie war Eigentum des Modemachers Gianni Versace.

Von Cernobbio führt eine Strasse zur Kapelle der Heiligen Jungfrau in 1300 m Höhe auf dem Monte Bisbino. Entlang des Weges kann man atemberaubende Aussichten auf den Ort und den Comer See genießen.

Villa d'Este, Cernobbio

CC Cristian Santinon

Cernobbio, Die Sehenswürdigkeiten

Die bekannteste und beeindruckendste Residenz ist die wundervolle Villa d’Este, 1568 an der Promenade im Auftrag des Kardinals Tolomeo Gallio entstanden, nach einem Projekt von Pellegrino Pellegrini, genannt der Tibaldi.

1815 wurde die Villa Eigentum Carolina von Brunswick, angeblicher Nachfahr der Familie Este, Gattin des späteren George IV von England, und die Domäne bekam den Namen Villa d’Este. Die darauf folgenden waren Jahre der guten Pflege und großen Pracht sowohl für die Villa, sie wurde bestückt mit herrlichen Möbeln und Kunstwerken, als auch für den wundervollen Park. Seit 1873 ist sie ein luxuriöses Hotel, ohne jedoch ihre historische Charakteristik eingebüsst zu haben.

Interessant die Kunstwerke sowohl im Inneren der Villa, wie solche der französischen Schule, der Schule des Canova und Dekorationen von Andrea Appiani, als auch die im Park mit dem Thermalen Nymphaeum des Pellegrino Pellegrini, dem Herkulesbrunnen und dem kleinen Tempel des Telemaco.

Die zweite, sehr bekannte Villa Cernobbios ist Villa Erba, im 19. Jahrhundert am Ortsausgang erbaut. Sie besteht aus zwei Ebenen die durch eine breite, zentrale Treppe miteinander verbunden sind und durch einen Aussichtsturm. Seit den zwanziger Jahren war die Villa Eigentum von Carla Erba, Mutter des Regisseurs Luchino Visconti, der hier diverse Male verweilte. Heute ist die Villa ein Kongress-Zentrum.

Weitere, zu besichtigende Gebäude sind Villa Pizzo oder Volpi Bassani, zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert erbaut, Villa Fontanelle, die Eigentum von Gianni Versace war und die Villa Bernasconi, Jugendstil-Villa mit ausgefallenen Dekorationen.

Einen naturalistischen Ausflug bietet die Strasse auf den Gipfel des Monte Bisbino mit atemberaubenden Ausblicken auf den See. Entlang dieser 17 km langen Strasse kann man Höhlen besichtigen wie das Buco della Volpe, breiter Hohlraum in 585 m Höhe mit unterirdischen, kleinen Seen und Bächen oder die Zocca d’Ass unter der Alpe di Garzegallo und, am Gipfel angelangt, liegt die Kapelle der Heiligen Jungfrau.

Cernobbio

CC comoguide1

Restaurants in Cernobbio, Comer See

Gatto Nero
Via Monte Santo, 69 – Cernobbio
Auf einem Hügel steil über dem See gelegen und von VIPs bevorzugt. Ausgefeiltes Menü das auch Meeresfisch umfasst.

Trattoria del Vapore
Via Garibaldi, 17 – Cernobbio
Über 100jaehrige sehr charakteristische Trattoria, traditionelle Gerichte und Spezialitäten des Sees.

Ristorante “La Terrazza”
Via Noseda, 2 – Cernobbio
Auf einem Hügel gelegen verfügt dieses Restaurant mit großen Fenstern über einen herrlichen Ausblick der den gesamten südwestlichen Ausläufer des Comer Sees umfasst.

Terzo Crotto
Via Volta, 21 – Cernobbio
An der Hauptstrasse, nahe Villa Erba befindet sich dieses feine Restaurant, nur 150 m vom See entfernt.

Baita Alpe Madrona
Via Bisbino, 66 – Cernobbio
Die Baita bietet traditionelle Gerichte sowie sehr gute Pizze aus dem Steinofen.

Cernobbio – Die Anreise

Mit dem Flugzeug
Von jedem der drei Mailänder Flughäfen (Malpensa, Linate, Orio al Serio) muss man erst ins Zentrum gelangen, um hier den Zug nach Como zu nehmen.

Mit dem Malpensa-Express kann man bereits in Saronno in einen Zug der Ferrovie Nord nach Como umsteigen.

Wer den Bus bevorzugt erreicht mit der Linie 250 von Malpensa in ca. einer Stunde Como.

Mit dem Zug
Um nach Cernobbio zu gelangen, wechselt man am Bahnhof Como-San Giovanni auf den Bus der Linie 6.

Mit dem Auto
Cernobbio ist nur 5 km vom Zentrum Comos’ entfernt. Aus Richtung Mailand über die Autobahn A9 kommend (Como-Chiasso), fährt man Como Nord ab und dort weiter über die SS 340, der erste Ort ist Cernobbio.

Header photo by Francesco Cirigliano licensed under the Creative Commons license.