Willkommen in Argegno,

kleine Gemeinde mit wenig mehr als 600 Einwohnern, am südwestlichen Ausläufer des Sees, einige km nördlich von Laglio und südlich von Tremezzo gelegen.

Das mittelalterliche Dorf römischen Ursprungs (gegründet vom Konsul Publio Cesio Archigene) liegt an der Mündung des Telo und wird durch ihn zweigeteilt. Eine sehr schöne historische Steinbrücke verbindet die beiden Hälften. Entlang der Ufer des Wildbaches befanden sich einst diverse Fabriken die für den Antrieb ihrer Maschinen die Kraft des Wassers nutzten.
Der historische Kern Argegnos mit seinen dicht aneinander liegenden Steinhäusern konzentriert sich um die Ufer des Telo, während der neuere Teil des Dorfes etwas höher an den sonnigeren Hängen gelegen ist.

Argegno befindet sich am Zugang zum Valle d’Intelvi, hier bieten sich eine Fülle von Ausflügen an, außerdem führt eine Seilbahn zur Pigra-Ebene mit einer schönen Aussicht über einen Teil des Lario und den östlichen Teil des Tales.

Argegno, Comer See

Argegno – Die Sehenswürdigkeiten

Ausser dem bezaubernden mittelalterlichen Kern längs der Ufer des Telo, an denen sich auch die schöne Steinbrücke, alte Häuser und Fabriken befinden, kann man die hübsche Dreifaltigkeitskirche besichtigen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts über den Resten einer Kirche von 1600, von der eine Leinwand mit dem Motiv der Mariae Geburt geblieben ist, erbaut, beeindruckt besonders ihre einmalige Fassade den Besucher.

An der Strasse nach Schignano liegt das aus dem 18. Jahrhundert stammende Heiligtum Sant’Anna das noch Stuck und Freskomalerei aus den diversen Epochen aufweist und prächtige hölzerne Intarsienarbeiten. In Pigra befindet sich das Oratorium San Rocco, es geht auf das 16. Jahrhundert zurück mit Fresken des Malers S. Pozzi von 1662.

Argegno befindet sich am Zugang zum Valle d’Intelvi, welches den Lario mit dem Luganer See verbindet, der von hier aus erkundet werden kann. Die Strasse nach Schignano, Ort in dem der ungewöhnlichste, historische Karneval des Lario gefeiert wird, führt weiter bis auf den Monte Generoso in 1700 m Höhe, von dort aus hat man eine weite Sicht über die Alpen und die padanische Ebene.

Eine weitere Strasse im Intelvi-Tal führt über den linken Hang vorbei an Castiglione, Pigra und San Fedele d’Intelvi. Von hier aus kann man Lanno, Ponna und Pellio Intelvi besuchen oder hinab zum Luganer See fahren.
Argegno

Argegno – Restaurants

Ristorante La Griglia
Localita‘ Sant’Anna di Argegno
Das Restaurant der Familie Martinelli bietet seit 1970 Spezialitäten des Comer Sees und des Intelvi-Tales an.

Ristorante Barchetta
Piazza Roma, 2 – Argegno
Argegno
Historisches Restaurant gegenüber dem See, unter Familienführung in einem Gebäude von 1300, an die Mauern eines Sarazenen-Turmes grenzend. Hauptsächlich einheimische Fischgerichte.

Da Emilio
Piazza Rimembranze, 6 – Argegno
Argegno
Freundliche, rustikale Trattoria mit Saal und Außenbereich. Fischspezialitäten, Pferdefleisch und Eselsschmorbraten.

Agricampeggio “La Fattoria”
Localita‘ Sant’Anna di Argegno

Argegno – Die Anreise

Mit dem Flugzeug
Von den Mailänder Flughäfen Linate, Malpensa und Orio al Serio ins Zentrum fahren und von dort den Zug in Richtung Como nehmen. Mit dem Malpensa-Express kann man bereits in Saronno in den Zug der Ferrovie Nord Richtung Como umsteigen.

Vom Flughafen Malpensa fährt der Bus Nr. 250 nach Como und benötigt dafür ca. eine Stunde.

Mit dem Zug
Ab Mailand HBF mit den Zügen der Ferrovie dello Stato oder ab Milano-Cadorna bzw. Saronno mit den Ferrovie Nord nach Como, dann weiter mit dem Bus Richtung Menaggio bis nach Argegno fahren.

Mit dem Auto
Von Mailand über die Autobahn A9 kommend die Ausfahrt Como Nord nehmen und von dort weiter ca. 17 km über die Strada Statale SS340 Richtung Menaggio bis nach Argegno fahren.

Photo by Claudelagocomo licensed under the Creative Commons Attribution 3.0 Unported license.